erläuterung der kastenfenstersanierung

Kastenfenster und Fenster aus Holz sind ein integraler Bestandteil unserer historisch gewachsenen Städte. Die hohe Verbreitung hängt mit ihrer Langlebigkeit zusammen, welche wiederum auf den bauphysikalischen Vorteilen und der  Instandhaltung von Holzfenstern beruht.

Unsere Kompetenz besteht in der Sanierung von Fenstern und diese auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen. Sind Originalfenster durch Maßnahmen bereits ersetzt worden, können wir den ursprünglichen Bestand gerne nachbauen.

 

Für Sanierungen und Nachbau verwenden wir das ZP-System® von Zoller-Prantl.

 

 

ZP-System® - Renovierung mit System

Mit dem eigens entwickelten, ganzheitlichen und patentierten  ZP-Renovierungssystem®

ist es uns möglich, die bestehenden Fenster und Türen verschiedenster Bauart  qualitätsgesichert und nachhaltig auf den Stand von heute zu bringen und dabei die Optik des Fensters und den Charakter des Hauses nicht zu verändern.
Die Sanierung beinhaltet die Instandsetzung des Holzrahmens, sowie Maßnahmen um zeitgemäße Anforderungen an Luftdichtheit, Schall- und Wärmeschutz zu erfüllen.

 

- Instandsetzungsarbeiten
- ZP-Dichtungseinbau
- Isolierglaseinbau
- ZP-Regenschutzschienenmontage
- Malerarbeiten
- Beschlägetechnik

Mit über 30 Jahren Praxis und Erfahrung im Bereich Renovierung sowie die Zusammenarbeit mit Institutionen (z.B. TU-Graz), Fachleuten und Architekten hat sich das
ZP-System zu einem der umfassendsten Systeme für die Renovierung erhaltungswürdiger Altbaufenster entwickelt.

 

Prüfberichte sind auf Anfrage erhältlich.



Ablauf der Sanierung:

REPARATURARBEITEN

Rahmen – Beschläge - Funktion

Voraussetzung für die einwandfreie Funktion und Dichtheit von Altbaufenstern ist die fachgerechte Reparatur und Einstellung von Beschlägen und Rahmen, wobei schadhafte Teile instandgesetzt und fehlende oder kaputte Teile originalgetreu zu ersetzen sind.

 

ZP-DICHTUNGSEINBAU AN DER INNENEBENE

 

Durch nachträgliches Einfräsen von originalen ZP-Falzdichtungen im Stockfalz erhalten Altbaufenster die gleichwertigen Dichtfunktionen wie neue Holzfenster.

 

Die erforderliche Falzluft wird durch Nachfräsen des bestehenden Stockfalzes hergestellt, sodass keine Funktionsbehinderung auftritt. ZP-Dichtungen sind mit allen Fensterlacken und Leinölfarben verträglich und können später problemlos ausgetauscht werden. Durch den normgerechten Dichtungseinbau die Schwitzwasserbildung im Scheibenzwischenraum weitgehend vermieden und eine wesentliche Verbesserungen bei Schall- und Wärmedämmwerte erreicht.

ZP-WETTERSCHENKELABDECKUNG AN DER AUßENEBENE

 

Holzwetterschenkel an Flügeln werden mit einem pulverbeschichteten ZP-Aluminiumprofil nach fertiggestellten Malerarbeiten bestückt. Der notwendige Abstand zwischen ZP-Aluprofil und Holzoberfläche wird durch geeignete, verdeckt montierte Schrauben sichergestellt.

 

ZP-STOCKABDICHTUNG (REGENSCHUTZSCHIENE) AN DER AUßENEBENE

 

Die ZP-Stockabdeckung besteht aus einem zweiteiligen pulverbeschichteten Aluminiumprofil .

Die Ausführung kommt mit wesentlich geringen Höhen aus und ist mit historischen Wetterschenkeln und Fensterbankanschlüssen kompatibel.
Die ZP-Stockabdichtung wird im äußeren Rahmenprofil von
Wiener Kastenfenster aufgebracht, um vor allem dem
Wassereintritt entgegenzuwirken. Die ZP-Stockabdeckung ist zweiteilig ausgeführt um bei unterschiedlichen Stocktiefen
gleich niedrige Profilhöhen, sowie eine zweifarbige Ausführung
zu ermöglichen. Die Regenschutzschiene ist in zwei Varianten
erhältlich, mit und ohne Sekundärentwässerung.

 

Um die ZP-Regenschutzschiene einbauen zu können, wird der Außenfensterstock soweit notwendig, abgehobelt, und der Außenflügel erhält einen zusätzlichen Falz und Tropfnase.

 

ISOLIERGLASEINBAU AN DER INNENEBENE

 

Die Bestandsscheiben werden für den Isolierglaseinbau entfernt und der Glasfalz nachgefräst. Dabei wird darauf geachtet, dass das bestehende Flügelfries erhalten bleibt.
Um die notwendige Einbautiefe zu erreichen, wird außen eine zusätzliche Leiste aufgedoppelt. Damit erhalten wir so weit möglich das innere Erscheinungsbild.


Aus Stabilitätsgründen wird je Flügel eine Scheibe eingebaut.
Zum Einbau kommt eine wärmeschutzbeschichtete Isolierglasscheibe (4/14/4) mit Argonfüllung und Floatglas mit einem weiß beschichteten Edelstahlsteg (Ug-Wert 1,1 W/m²K).

 

 

Aufgrund der hohen Sanierungsqualität werden keine höher dämmenden Scheiben eingebaut, da sonst die Außenebene so stark abkühlen kann, dass es in der kalten Jahreszeit zu Eisblumenbildung kommt.

 

BESCHLÄGETECHNIK

 

Beschlags- und  Verschlusssysteme werden prinzipiell erhalten
bzw. repariert.
Griffe, Oliven und Knöpfe können demontiert, beschriftet, entlackt, poliert und zaponiert werden.
Ist ein integrierter Sonnenschutz in der Zwischeneben erwünscht,  wurde ein Verbinder für Oberlichten entwickelt, welcher einen Sonnenschutz bei gleichzeitiger Kippfunktion ermöglicht.

 

MALERARBEITEN

 

Für die Nachhaltigkeit jeder Fensterrenovierung ist die fachgerechte Beschichtung von Altbaufenstern und Türen unbedingt erforderlich.

Bei Renovierungsarbeiten im Denkmalschutz ist die langjährige Beständigkeit von Oberflächen ein wesentlicher Faktor und bestimmend für die dauerhafte und kostensparende Erhaltung von Historischen Fenstern.

Bestehende Oberflächen werden angeschliffen bzw. schlecht haftende Farbbestände bis zum Holzgrund entfernt,  Fehlstellen am Holz werden gekittet. Der Aufbau erfolgt 3-schichtig mit Zwischenschliff. Der Farbauftrag wird händisch, ohne Abkleben der Glasschiebe durchgeführt - dies soll dem historischen Charakter entsprechen.

An der Innenseite der Flügel wird am Anschluss Fensterfries zu Glas nach Fertigstellung eine Silikonfuge gezogen.

Sie haben noch Fragen? Wir beraten Sie gerne ausführlich - rufen Sie uns an unter 07673 23 23